Der Fitnesstrainer (10) - Doppelte Freude

Der Fitnesstrainer

Sechs Stunden nach dem Start des Rennens begann die letzte Runde. Niklas und Patrick lagen zwischenzeitlich etwas zurück, konnten sich aber letztlich wieder auf die ersten beiden Plätze ihrer Klasse vorkämpfen, insgesamt waren sie auf Platz 13 und 14 abgerutscht, die älteren Fahrer hatten ihre Erfahrung ausspielen können. Mehrere Tankstops, Trink- und Snackpausen in der Boxengasse waren die einzigen Unterbrechungen für die Fahrer gewesen, das Rennen lief unaufhörlich weiter, eine Abwechslung der Fahrer war nicht vorgesehen.

Max stand wieder an der Zielgeraden, als die Bikes das letzte Mal auf die Ziellinie zu donnerten. Während die Bikes wieder in die Boxengasse einfuhren stand Max vor der Teambox und erwartete die Ankunft von Niklas und Patrick. Patrick fuhr vorneweg und hielt auf Max zu, erst im allerletzten Moment legte er eine Vollbremsung hin, sodass sich sein Hinterrad hob und nach dem Stillstand des Bikes wieder runterkrachte. Niklas hielt neben ihm und sie gaben sich auf den Bikes sitzend Highfive, reckten ihre Hände nach oben. Max schmunzelte und klopfte Patrick als erstes auf die Schultern, bevor die beiden Jungs von ihrem Team umringt und gefeiert wurden.

Die beiden jungen Rennfahrer bekamen Gesellschaft von den beiden älteren Fahrern des Teams, bevor es an die Restgummiverwertung ging: Niklas und Patrick zogen die Handbremse fest an, ließen den Motor hochdrehen und die Kupplung leicht kommen, sodass der Hinterreifen auf der Stelle durchdrehte und das Gummi unter dem Johlen der Menge in beißenden Rauchschwaden verbrannte. Dabei ließen sie das Heck der Maschine ein wenig hin und herwedeln, die ganze Boxengasse war in kürzester Zeit eingenebelt, da die anderen Teams ebenfalls Burnouts hinlegten.

Dann stiegen alle ab und die Mechaniker kümmerten sich um die Verladung der Bikes, während die Rennfahrer sich zu den Duschen im Obergeschoss begaben. Max folgte den beiden Jungracern nach oben. Max war scharf auf die beiden und wollte ihnen endlich ihre Belohnung geben. Die beiden zogen ihre Renneinteiler und ihre Under-Armour-Shirts aus, waren nun nur noch mit Jockstraps bekleidet, in denen sich schon deutliche Beulen abzeichneten. Max trat ein und schloss die Tür zur Umkleide hinter sich ab. Grinsend meinte er: „Na, das war ja ein tolles Rennen von euch, hab ich euch also ausreichend motivieren können.“ Niklas und Patrick nickten und kamen auf Max zu, der noch seine Lederkombi trug. Während Patrick anfing mit Max zu knutschen strich Niklas im Schritt von Max über das geile Leder der Motorradkluft. Max Latte versteifte sich weiter, er musste jetzt unbedingt die Kleidung loswerden.

Er öffnete seinen Reißverschluss und die beiden Jungs halfen ihm beim Entkleiden. Wie immer war Max nackt unter der Kombi, seine Latte mit dem getrockneten Sperma von dem Fick mit Timo ploppte hervor und er drückte Patrick mit sanftem Druck auf seinen Kopf auf die Knie, steckte ihm seine Latte in den Mund und ließ sie sich von ihm sauber lecken. Patrick schmeckte den Geschmack des geilen Spermas seines Hengstes, sein Schwanz stand auch wie eine Eins und tropfte wieder Vorsaft. Niklas stand daneben und wichste sich stöhnend. Dann ging auch er auf die Knie und half beim Sauberlecken. Max genoss die beiden heißen Mäuler und Zungen an seinem Schwanz und führte die Köpfe der beiden Bläser mit seinen muskulösen Armen. Steinhart stand sein Ficker nun wieder, bereit ihn gleich in den Knackarsch von Patrick zu versenken, eingespeichelt und glänzend von der Spucke der beiden jungen Rennfahrer. Patrick drängte Niklas beiseite und saugte nur an der dicken Eichel von Max Schwanz, umspielte mit der Zunge immer und immer wieder die glitschige Eichel des beschnittenen Prachtstücks und schaute dabei nach oben, an dem Muskeltorso hoch zu dem vor Geilheit verzogenen Gesicht von Max, der durch diese Behandlung nochmal extra laut stöhnte.

Max entzog sich der heißen Maulfotze und zog Patrick wieder hoch, während Niklas sich weiter seine steife Latte wichste. Max war inzwischen vollkommen nackt und sein perfekter gebräunter Muskelkörper sah umwerfend in dem Licht der Umkleide aus. Er legte schnell ein Kondom an und rotze mehrmals auf seinen Schwanz, verteilte die Rotze, legte ein Handtuch auf die Tischplatte und legte sich dann mit dem Rücken auf den Tisch. Er winkte Patrick heran. „Los, setz dich drauf!“, meinte Max. Patrick nickte eifrig und stieg von Geilheit getrieben auf den Tisch, ging in die Hocke und setzte sich vorsichtig auf die Eichel. Max schob von unten hoch, hielt dabei den Oberkörper von Patrick fest. Die stahlharte Latte spaltete mühelos die Rosette des Jungen, der vor Schmerz und Geilheit aufstöhnte: Endlich war wieder dieser geile Schwanz in ihm! Max zog an Patricks Schultern und legte ihn mit dem Bauch voran auf seinen Waschbrettbauch, spürte die Wärme seines Jungenkörpers und drang tiefer ein. Ihre Gesichter lagen übereinander, Max leckte über das süße Gesicht und begann dann einen zärtlichen Zungenkuss, während er mit seinem Schwanz in ihm steckte. Er umarmte den Jungen und presste ihn an seinen Muskelkörper, der Schwanz von Patrick lag stocksteif auf Max Sixpack. Als der mit leichten Fickstößen begann, wurde Patricks Latte von den Rillen des Sixpacks intensiv gerieben, der mächtige heiße Muskeltorso arbeitete unter ihm und drückte gegen seinen eigenen athletischen Körper. Patrick wurde richtig heiß, eine Welle von Glück und Geilheit durchwogte ihn, Max Körper, der Geruch, der Schweiß, die Enge in seinem Arsch und die Reibung an seiner Latte. Dazu das schöne Gesicht von Max und seine heiße Zunge, die in seinem Mund arbeitete.

Das war zu viel für ihn: Patricks Schwanz zuckte und er spritzte sein Sperma zwischen ihre beiden Waschbrettbäuche, Max fickte ihn unbeeindruckt langsam und gefühlvoll weiter, während er weiter knutschte. Mit der Hand strich er durch Patricks Gesicht, der vor Glück strahlte.

Sie unterbrachen das Knutschen und Max winkte den von der Szene zusätzlich aufgegeilten Niklas zu sich. „Du fickst Patrick doch sonst auch? Dann los!“ Patrick stöhnte kurz auf, nachdem er realisiert hatte, was das bedeutete: Zwei Schwänze gleichzeitig in seinem Arsch! Immerhin hatte Niklas nicht so einen großen Schwanz wie Max. Niklas stülpte sich das Kondom über und wichste noch ein letztes Mal, spuckte auf seine Latte und nutzte das Innehalten von Max im Arsch von Patrick, um seinen Schwanz oberhalb zwischen die Backen von Patrick zu schieben. Er keuchte, es kostete ihn einiges an Kraft, um neben Max Hammer noch Platz zu finden. Patrick jammerte leise und atmete geräuschvoll die Luft ein. Max streichelte ihn zärtlich, um ihn zu entspannen: „Ruhig, es wird gleich geil werden, versprochen!“ Patrick versuchte sich zu entspannen, während Niklas seinen Weg in die Arschfotze fand. Mit einem langgezogenen Stöhnen schob er sich oberhalb von Max Schwanz in den Lustkanal, die intensive Reibung an dem anderen Schwanz und die Enge in dem Loch waren überwältigend, die Aussicht auf Patricks schönen Körper und den darunter liegenden Bodybuilder machten ihn zusätzlich an. Er beugte sich über den Rücken von Patrick und begann über die zarte vom Schweiß salzige Haut zu lecken.

Beide verharrten in Patricks Loch und Max fragte Patrick: „Alles klar bei Dir?“ Patrick nickte stöhnend, obwohl er noch etwas Schmerzen empfand, aber die Neugier und Lust auf die beiden Schwänze waren stärker. Max begann nun wieder zu ficken und genoss die Reibung an dem anderen Schwanz. Die Fotze war nun doppelt so eng wie vorher und er musste sich zusammenreißen nicht direkt abzusahnen. Niklas machte hin und wieder ein paar leichte Züge zusammen mit Max, fand aber noch nicht den Rhythmus und blieb erstmal passiv. Max machte weiter langsame Fickbewegungen, genoss jeden Zentimeter seines Schwanzes und die beiden Körper, die auf ihn pressten, er befühlte die feinen Muskeln seines süßen Fickpartners, das zwischen ihre Waschbrettbäuche gespritzte Sperma schmatzte leise bei jeder Bewegung, die Max unter dem Körper von Patrick machte.

Max steigerte das Tempo und Niklas begann nun auch mit konstanten Fickbewegungen. Er wechselte sich mit Max ab, sodass ein Schwanz immer reinfuhr wenn der andere raus fuhr und umgekehrt. Patrick jaulte auf vor Lust und genoss die beiden Schwänze, die in seinem Arsch arbeiteten. Max umschlang Patrick und küsste ihn, während er weiter seinen Schwanz in dessen Knackarsch trieb. Alle drei stöhnten um die Wette, Niklas hechelte angestrengt. Die beiden Schwänze in Patricks Arsch gönnten ihm keine Pause, sein eigener Schwanz war schon wieder steif und rieb auf Max Sixpack im Rhythmus von dessen Fickstößen. Schweiß lief ihnen von den Körpern und die Hitze zwischen den Körpern war intensiv zu spüren.

Kurze Zeit später erreichte Niklas als erster den Höhepunkt: Er legte noch etwas an Geschwindigkeit zu und spritzte stöhnend sein Kondom voll, zog den Schwanz raus, streifte das Kondom ab und rieb seinen mit Sperma verschmierten Schwanz an den Arschbacken von Patrick. Max war nun wieder alleine in Patrick und nutzte den zusätzlichen Platz dazu, um die Schlagzahl zu erhöhen: Er begann nun heftig in den Arsch zu nageln, während er Patrick an seinen Muskelkörper presste. Patrick wurde heftig gestoßen und rutschte auf dem schweißnassen Körper vor und zurück, seitlich wurde er von den starken Armen festgehalten.

Niklas schaute fasziniert zu, wie der große feuchte Schwanz in der Fotze seines besten Freundes immer und immer wieder reinhämmerte, wie sich seitlich Flüssigkeit rausdrückte, wie die geilen muskulösen Arschbacken von Max bei jedem Fickstoß arbeiteten und wie Patrick bei jedem heftigen Stoß erzitterte. Patrick war in Max Armen gefangen und lag wie auf einem wilden Tier, das ihn nun heftig durchvögelte und seine ungestüme Lust in ihm entlud. Sie stöhnten noch lauter als vorher, geilten sich am Gestöhne des anderen noch weiter auf und boten Niklas eine fantastische Show, sodass dessen Schwanz wieder steif wurde. Er wichste sich heftig, während er hinter den beiden stand und ihrem Treiben weiter zuschaute.

Dann kam es auch Patrick wieder, die ständige Reibung seines Schwanzes auf Max Sixpack, der hämmernde Schwanz in seinem Hintern, der Schweiß, das geile Grunzen und Stöhnen von Max, sein lustverzerrtes Gesicht, sein dominanter Blick und der heiße Körper unter ihm brachten ihn zum Orgasmus: Er spritzte unkontrolliert zwischen ihre Bäuche, bis in Max Gesicht reichten die Spritzer, sein Schließmuskel zog sich mehrmals zusammen und molk Max Prachthammer, der dadurch auch zum Abschuss kam. Er stoppte mit der Bewegung in Patricks Arsch und pumpte stöhnend sein Sperma raus, während er immer noch die Kontraktionen von Patricks Schließmuskeln spürte.

„Boah, hammergeiler Fick mit euch beiden. Dreier sind das geilste“, meinte Patrick, als er von Max runterkletterte und sich den Arsch rieb. „Scheint nicht dein erster gewesen zu sein“, meinte Max schelmisch grinsend. Patrick verneinte und sie machten sich nun fertig für die Dusche. Unter dem Wasser fummelten sie noch etwas aneinander rum, bevor sie dann frisch geduscht und angezogen zur Siegerehrung gingen. Nach einer kleinen Party verabschiedete Max sich dann am Abend von den beiden und versprach demnächst mal wieder vorbei zu schauen.

Mehr von
dexxter

Kommentare

Derzeit können wir keine neuen Kommentare aufnehmen. Wir arbeiten daran, diese Funktion in Kürze wieder zur Verfügung stellen zu können.

Leser mochten auch...

Der Fitnesstrainer (12) - Ab in den Urlaub

Max macht sich auf den Weg in seinen wohlverdienten (Spät-)Sommerurlaub und vertreibt sich die Zeit bis zum Boarding...

Sommerferien - Teil 2

Nachdem beim letzten Mal ich dran war muss nun Lars als gefesselter Sklave herhalten. Wir binden ihn mit gespreizten Beinen an einen Baumstamm und während er den Schwanz von einem von uns im Maul und von einem anderen im Arsch hat werden auch seine Füße nicht verschont...

Skater unter sich

Max verbringt seine Freizeit am liebsten mit seinem Skateboard im Park. Eines Tages taucht der gut aussehende Skater David dort auf und die beiden freunden sich recht schnell an. Schon bald verbringen sie ihre Zeit im Park mit ganz anderen Dingen als Skaten...

Im Fickmöbel angeschnallt

Ich werde zum zweiten Mal zum Kegelclub eingeladen, diesmal läuft alles aber noch anonymer ab. Dort angekommen werde ich direkt in ein Fickmöbel geschnallt und Blind gemacht, dann werde ich von mehreren Typen völlig ohne Kontrolle hart von hinten durchgenommen...